Aktuelles

Caribbean Art Collection

Das Konzept der Caribbean Art Collection besteht darin, als mobile Galerie zu arbeiten und Kunst als Medium zu nutzen, um die karibische Kultur in ganz Europa zu präsentieren.

Karibische Kunst

Caribbean Art Collection bieten individuelle Veranstaltungskonzepte (z. B. zur Geschichte der Karibik), temporäre Lösungen (Kunstwerke in Restaurants, Büros und mehr) und organisieren Workshops. Optional ist es möglich, Musiker und Performancekünstler aus der Karibik zu erreichen. "Events" fanden zum Beispiel in der jamaikanischen Botschaft in Berlin statt.
Die Caribbean Art Collection unterstützt dauerhaft den Verein "Caribbean Art Collection e.V." mit Darlehen.

Die Caribbean Art Collection wurde 2004 unter der Schirmherrschaft der Botschafterin von Jamaika, ihrer Exzellenz Marcia Gilbert-Roberts, und mit Unterstützung der Agentur "Eßkultur" im Ethnologischen Museum Berlin-Dahlem ins Leben gerufen.

Die Idee zur Caribbean Art Collection hatte die Jamaikanerin Lydia Tulloch-Déhee. Sie studierte Psychologie in New York und lebte in Tansania / E. Afrika, Genf / Schweiz und Paris / Frankreich. Seit 1992 lebt sie in Berlin. Ihre weiten Reisen und ihr Kontakt mit der Organisation der Vereinten Nationen (UNO) haben ihr Einblick in verschiedene Kulturen und Sprachen gegeben, aber sie ist immer noch eng mit Jamaika verbunden. Das Ziel der Caribbean Art Collection ist es, karibische Kunst und Künstler sowie soziale Projekte in der Karibik zu unterstützen. Die Unterstützung von Berliner Künstlern ist ein weiteres Ziel.

Alle Kunstwerke können sowohl gekauft als auch ausgeliehen werden. Die Gemälde und Skulpturen auf ihrer Website (http://www.caribbean-artcollection.de/index.html) stellen eine Auswahl ihrer Bestände dar.